Das Regierungspräsidium Stuttgart lädt am Mittwoch, den 19. April 2017 um 9:30 Uhr zum 44. Weissacher Imkertag in die Strudelbachhalle in Weissach ein. Es gibt wieder - wie jedes Jahr - interessante Vorträge. Hier das Tagesprogramm:

  • Ursachen des Bienensterbens (Prof. Dr. Friedrich Hainbuch; Associated Professor an der Universität Oradea/Rumänien)
  • Natürliche Selektion und Varroatoleranz – Lehren für die Imkerpraxis (Dr. rer. nat. Rosenkranz; Leiter der Landesanstalt für Bienenkunde an der Universität Hohenheim)
  • Fachberatung Imkerei – Rückblick 2016 – Ausblick 2017 (Thomas Kustermann; Fachberater für Imkerei am Regierungspräsidium Stuttgart)
  • Die biologisch-dynamische Imkerei (David Gerstmaier; Imkermeister Imkerei Summtgart GbR, Institut Summtgart gemeinnützige GmbH)
  • Imkern im angepassten Brutraum - mehr Bienen, mehr Honig, weniger Schwärme, weniger Aufwand (Jürgen Binder; Imkermeister, Honigmanufaktur Binder Biolandimkerei)

Ende der Veranstaltung wird gegen 16:30 Uhr sein. Der Eintritt ist frei. Mehr Informationen gibt es auf der Seite des Regierungspräsidiums unter folgendem Link: 44. Weissacher Imkertag

Am Freitag, den 07.04.2017 fand der erste Praxisabend für unsere Neu-Imker im Kurpark Waldbronn statt. Unter Anleitung unserer erfahrenen Imker haben sich die Neu-Imker zum ersten Mal an ihre eigenen Bienen gewagt. Zu den ersten Aufgaben gehörte das Umsetzen der Bienen in die eigenen Beuten. Das hat - bis auf einen Stich bei einer Neu-Imkerin - ganz gut geklappt. Aber Stiche gehören beim Imkern nunmal auch dazu 🙂

Die Neu-Imker werden jeden Freitag ihre Bienen im Kurpark bearbeiten und die Praxisseite der Imkerei erlernen. Interessierte Bienenfreunde und solche, die es noch werden wollen, können gerne vorbeikommen und dabei zuschauen. Nächste Woche findet der Praxisteil allerdings wegen des Karfreitags schon am Donnerstag statt.

Wir wünschen allen Neu-Imkern viel Spaß und viel Erfolg!

Wildnis Nordamerika
- Die Wüste lebt -

 
 
Sonntag, 09.04.2017,
16:30 Uhr in der ARD
 
 
 
Nordamerika ist ein Kontinent der Extreme. Im Regenschatten der Rocky Mountains sind ausgedehnte Wüsten entstanden. Dort herrschen die unerbittlichsten Bedingungen des Kontinents. Im Winter wird es auf einigen Hochplateaus extrem kalt. Das legendäre "Tal des Todes" in der Mojave-Wüste ist dagegen mit Temperaturen bis zu 56 Grad der trockenste und heißeste Ort der Erde.

In diesem Film werden Tierarten vorgestellt, die trotz der extremen Bedingungen dort überleben können. Unter anderem auch die Kaktusbienen. Kaktusbienen warten elf Monate lang auf die Kaktusblüte, dann haben sie drei Wochen Zeit, Nester zu bauen, Eier zu legen und Nahrungsvorräte für die Neugeborenen zu sammeln.

Unsere Jahreshauptversammlung findet am Dienstag, 04. April 2017 um 19 Uhr im Lehrbienenstand (Vereinsheim) statt.

Folgende Tagesordnungspunkte stehen an:
1. Begrüßung
2. Bericht des 1. Vorsitzenden
3. Bericht des Schriftführers
4. Bericht des Kassier
5. Bericht der Kassenprüfer
6. Bericht des Zuchtobmann
7. Entlastung des Gesamtvorstand
8. Neuwahlen gem. der Neuen Satzung.
Es werden zu den ungeraden Jahreszahlen folgende Vorstandsmitglieder gewählt:
Der 1.Vorsitzende , bisher Klaus Albiez , steht zur Wiederwahl
Der Kassier , bisher Horst Buck, steht zur Wiederwahl
Ein Beisitzer , bisher Monika Raab- Schroth , steht nicht zur Wiederwahl

9. Anträge , Verschiedenes und Aussprache.

Bitte beachten: Anträge müssen schriftlich 2 Tage vor der Versammlung beim 1. Vorsitzenden Klaus Albiez eingehen.

Wir bitten um vollzähliges Erscheinen, damit Entscheidungen auf einer breiten Basis der Mitglieder gefällt werden können.

Am Dienstag, den 28.03.2017, findet um 19:00 Uhr der 2. Theorieabend der Neu-Imker am Lehrbienenstand statt. Es gibt wieder viel Spannendes und Interessantes rund um die Imkerei und die Bienen zu erfahren. Sicher warten unsere Neu-Imker auch schon gespannt darauf, ihr theoretisch erworbenes Wissen in die Praxis umzusetzen. Die Bienenvölker für die Neu-Imker werden gerade vorbereitet. Dieses Jahr werden die Völker im Rahmen des Bienensommer 2017-Programms im Kurpark Waldbronn aufgestellt werden.

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Imkerbund (D.I.B.) vom 28.03.2017 bis 29.03.2017 in Berlin eine internationale Bienenkonferenz.

Das Motto lautet:
"Viele Akteure - ein Ziel": Bienenschutz als internationale Aufgabe

Bienen sind nicht nur Honiglieferanten, sondern übernehmen als Bestäuber vieler Pflanzen auch eine wichtige Aufgabe im Ökosystem. Die Internationale Bienenkonferenz 2017 stellt die Bedeutung der Biene und die Verbesserung ihrer Lebensbedingungen in den Mittelpunkt. Ziel ist es, einen international abgestimmten Ansatz zum Schutz der Bienen voran zu bringen.

Dazu bietet die Konferenz Imkern, Landwirten, Wissenschaftlern und Politikern aus aller Welt sowie Vertretern relevanter internationaler Organisationen eine Plattform. Die Teilnahme ist kostenlos. Wer möchte, kann sich noch anmelden. Hier der Link zur Anmeldung und zum Programm:

Internationale Bienenkonferenz 2017 des BMEL


Das süße Gold
Sonntag, 19.03.2017 13:10 Uhr
auf 3Sat

Ein Film von Nicole Aigner aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich"

Honig ist das älteste Süßmittel der Welt, das einzige Nahrungsmittel ohne Verfalldatum und ein vielfach bewährtes Medikament. Seit Jahrtausenden bedient sich der Mensch an den Futtervorräten der Bienen. Doch nicht nur Honig allein, auch das Bienenwachs, Propolis und Gelée Royale sind nützliche Produkte dieser Insektenart.

Der größte Wert der als besonders fleißig geschätzten Bienen liegt allerdings in ihrer Bestäubungsarbeit: Gäbe es keine Bienen mehr, hätte das verheerende Auswirkungen auf die Pflanzenwelt. Denn Wind und andere Insekten können die Leistung der emsigen Insekten kaum ersetzen.

Von der Blüte bis zum Honig begleitet die Dokumentation Imker durch das Bienenjahr und zeigt die vielfältige Nutzung des "süßen Goldes".

(Quelle: www.3Sat.de, am 17.03.2017, 13:00 Uhr)

Wir bestellen wieder Bienenbeuten (Zander-Maß) für unsere Neu-Imker. An dieser Bestellung können sich gerne auch andere Vereinsmitglieder beteiligen. Wenn Ihr also noch Beuten für Euch bestellen wollt, setzt Euch mit Regine in Verbindung. Am besten geht das über das Kontaktformular hier auf unserer Webseite. Die Bestellung muss bis spätestens Sonntag, den 12.03.2017, eingegangen sein. Geliefert werden die Beuten dann ca. Ende März.

Die Komplettbeute besteht aus:
- hohem Unterboden mit Fluglochkeil und Bohrungen für das Anflugbrett
- Ganzzargen
- Innendeckel ohne Isolation
- Außendeckel aus verzinktem Stahlblech
- 30 mod. Hoffmann Zanderrähmchen (geleimt + genagelt + gedrahtet)

Preis 155,00 €

Die Komplettbeute ist aktuell nur in der mod. Variante lieferbar. Das ist ok. Empfehlenswert ist auch ein Zwischenboden (ca. 30 €) für die Beute. Das ermöglicht eine einfache Schwarmverhinderung, wenn es mal „spät“ ist. Ein Absperrgitter (ca. 10 €) und ein Anflugbrett (ca. 10 €) sind ebenfalls zu empfehlen.

So schön bunt wie auf dem Foto sind die Beuten allerdings nicht. Sie werden roh geliefert und jeder Imker kann sie nach Lust und Laune selber streichen. Wie jedes Jahr werden die Beuten wieder bei der Firma Häuser bestellt, die sich durch eine besonders hohe Qualität auszeichnet.

Am 28. Februar startete der diesjährige Neu-Imkerkurs mit einer Informationsveranstaltung in unserem Vereinsheim. Der erste Vorsitzende Klaus Albiez begrüßte die Neu-Imker und erläuterte den Ablauf des Imkerkurs sowie die erforderliche Ausrüstung.

Vorbereitend zu der praktischen Ausbildung an den Bienenvölkern werden an 2 Theorieabenden die Grundlagen der Imkerei vermittelt. Die Bienenvölker der Neu-Imker stehen in diesem Jahr im Kurpark Waldbronn. Dort werden sie an den Übungsabenden durch die Kurs-Teilnehmer entsprechend der Jahreszeit unter Anleitung erfahrener Imker bearbeitet.

Die hohe Anzahl von 18 Teilnehmern zeigt das große Interesse an der Imkerei und an dem angebotenen Kurs. Wir wünschen den Neu-Imkern viel Erfolg beim Erlernen der imkerlichen Praxis und immer volle Honigtöpfe!

2018 wird es voraussichtlich wieder einen Anfängerkurs geben. Bitte melden Sie sich bei Interesse rechtzeitig an, da der Kurs erfahrungsgemäß immer schnell ausgebucht ist.