Endlich war es soweit: Aufgrund der Corona-Lockerungen konnte wieder ein Monatstreffen stattfinden. Am Freitag, den 03.07. fanden sich zahlreiche Mitglieder am Lehrbienenstand ein. Um die Abstände einhalten zu können fand das Treffen im Freien statt und die Teilnehmer haben sich über das halbe Gelände verteilt. Das Wetter hat glücklicherweise auch mitgespielt. Bei Regen hätte das Treffen abgesagt werden müssen.

Unser BSV, Rüdiger Gegenheimer, informierte auf dem Treffen über die Faulbrut, die im Enzkreis ausgebrochen ist und wegen der das Sperrgebiet auch teilweise auf unser Vereinsgebiet ausgeweitet wurde. Rüdiger berichtet wie die Entwicklung war, wo das Sperrgebiet genau liegt und wie er zusammen mit den Amtsveterinären die Bienenstände in unserem Teil des Sperrgebiets beprobt hat. Alle Proben waren glücklicherweise ohne Befund.

Rüdiger erklärte auch wie die Faulbrut die Bienen schädigt. Im Anschluss beantwortete er kompetent die vielen Fragen der anwesenden Mitglieder z.B. wie man die Faulbrut erkennen kann, ob man vorbeugend etwas dagegen tun kann, was man tut, wenn man ein Bienenvolk hat, das davon befallen ist, ob man sich Sorgen machen muss, wenn man einen Schwarm einfängt, der eventuell aus dem Sperrgebiet kommen könnte und viele Fragen mehr.

Rüdiger betonte wie wichtig die Beachtung von Hygieneregeln am Bienenstock ist. Damit lassen sich schon im Voraus viele Krankheiten vermeiden. Außerdem sollte jeder Imker mit der Bienenseuchenverordnung vertraut sein und beim Veterinäramt angemeldet sein. Nur so kann er im Seuchenfall benachrichtigt und berücksichtigt werden.

Vielen Dank an Rüdiger für diesen interessanten und informativen Vortrag! Im Anschluss an den Vortrag kam es zu einem regen Informationsaustausch und Fachgesprächen zwischen den anwesenden Mitgliedern - natürlich unter Beachtung der Corona-Regeln - mit Abstand und Maske.

Dank unserem Arbeitsteam, bestehend aus Erich, Erich und Jörg, ist der Zaun hinter dem Lehrbienenstand wieder wie neu. Wie berichtet war ein Baum umgefallen und hat den alten Zaun samt Pfosten schwer beschädigt. Das Arbeitsteam hat in einem ersten Einsatz die Pfosten wieder neu einbetoniert und jetzt in einem zweiten Einsatz den Zaun wieder angebracht. Vielen Dank für Euren tollen Einsatz!

Der neue Infobrief des Fachzentrums für Bienen und Imkerei in Mayen ist erschienen. Es geht diesmal um den Trachtverlauf und TrachtNet (das sind ca. 450 elektronische Waagen, die den Trachtverlauf zeigen). Der Infobrief ist hier zu finden: Infobrief 2020_18 TrachtNet und Trachtverlauf

Wie jedes Jahr hat das Fachzentrum auch wieder eine anonyme Umfrage zur Frühtrachternte gestartet. Wer daran teilnehmen möchte, findet den Link dazu hier: Teilnahme an der Frühtrachtumfrage

Es sollen auch gerne Imker teilnehmen, die bisher nichts ernten konnten. Auch das ist wichtig für die Statistik. Die Umfrageergebnisse werden wie immer auf den Seiten des Fachzentrums und in Infobriefen veröffentlicht. Wir werden hier auf unserer Webseite auch darauf verlinken.

Nachdem die Corona-Einschränkungen gelockert wurden, kann unser Monatstreffen, unter Beachtung der gültigen Maßnahmen, wieder stattfinden. Wir treffen uns am

Freitag, den 03.07.2020 um 19:00 Uhr

am Lehrbienenstand. Unser BSV, Rüdiger Gegenheimer, wird über die Faulbrut und den Stand bei uns in der Gegend berichten. Im Anschluss können Fragen an Rüdiger gestellt werden, auch zu anderen Themen rund um die Bienengesundheit.

Das Treffen findet vor dem Gebäude im Freien statt. Trotz der Lockerungen müssen die üblichen Hygienemaßnahmen beachtet werden. Bitte haltet die Abstände ein und bringt einen Mund-Nasenschutz mit. Damit wir die Bestuhlung entsprechend der Corona-Maßnahmen vorbereiten können, bitten wir um vorherige Anmeldung. Die Anmeldung kann über unser Kontaktformular oder über die Emailadresse imker-ea@web.de erfolgen.

Näheres zu den Corona-Maßnahmen auf der Veranstaltung unter diesem Link: Corona-Massnahmen Monatstreffen Juli 2020

Bei schlechtem Wetter muss das Treffen kurzfristig abgesagt werden. In diesem Fall informieren wir am Freitag (03.07.), spätestens um 17:00 Uhr per Email und hier auf der Homepage über die Absage.

In seinem aktuellen Newsletter teilt der Deutsche Imkerbund mit, dass er sich an der Aktionswoche Artenvielfalt, die vom Fachverband Biogas organisiert wird, beteiligt. Der DIB teilt mit, dass Artenvielfalt und Biogas kein Widerspruch sind. Ganz im Gegenteil: Die Biogasnutzung bietet die große Chance, dass unsere Felder langfristig wieder bunter und artenreicher werden und gleichzeitig ein wertvoller Lebensraum für Wildtiere und Insekten geschaffen wird.

Der aktuelle Newsletter des DIB mit mehr Informationen zum Thema ist hier zu finden: Newsletter DIB 27.06.2020

Am Freitag, den 26.06.2020 wurde um 18:11 Uhr die freiwillige Feuerwehr Waldbronn zu einem Brand gerufen. Alarmiert wurden die Abteilungen Reichenbach und Busenbach. Es haben mehrere Bienenbeuten gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar. Sachdienliche Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen. Hinweise können gerne auch hier über unsere Webseite gegeben werden. Die Hinweise können auch anonym abgegeben werden. Hier geht es zum Hinweisformular: Hinweise zum Brand in Reichenbach

Vielen Dank der freiwilligen Feuerwehr Waldbronn, die ausgesprochen schnell vor Ort war und den Brand professionell gelöscht hat.

Der neue Imker-Informationsbrief von Bruno Binder-Köllhofer, Fachberater der Imkerei im Regierungspräsidium Freiburg, ist da. Diesmal sind die Themen:

  • Trachtsituation (Waldtracht)
  • Völkergesundheit: Starker Anstieg der Milben
  • CBPV – Schwarzsucht, Film veröffentlicht
  • Links zu Varroa-Informationen
  • Fortbildungsmöglichkeiten
  • Honige mit Melezitosekristalle sieben
  • Umsatzsteuer

Der Infobrief ist hier zu finden:
Imker Infobrief aus Freiburg Juni

Das Ministerium für ländlichen Raum und Verbraucherschutz hat ein neu überarbeitetes Informationsblatt zur Varoose-Bekämpfung in Baden Württemberg herausgegeben. Darin gibt das Ministerium Tipps zur Varroa-Behandlung im Jahresablauf. Das Faltblatt ist hier zu finden:

Am Freitag, den 12.06.2020, fand im Holzbachtal bei bestem Wetter eine Waldbegehung mit unserem Vereinsmitglied und Vize-Präsidenten des Badischen Landesverbands, Klaus Albiez, statt. Klaus erklärte den Teilnehmern mit großer Kompetenz und viel Fachwissen unter welchen Bedingungen "der Wald honigt".

Vor Ort konnten verschiedene Lausarten, die für den Waldhonig notwendig sind, gefunden und betrachtet werden. Die grüne Tannenhoniglaus und die schwarzbraune Tannenrindenlaus waren zum Beispiel auch dabei. Mit einem Schlagholz und einem Fangtuch konnten verschiedene Bäume auf Ihre Lausarten überprüft werden.

Klaus wies auch auf den Trachtmeldedienst hin über den man sich Informationen aus verschiedenen Gegenden online beschaffen kann (http://www.vs10711.internet1.de/trachtmeldedienst/). Die Gruppe kam auf ihrem Weg auch an unserem Vereinsgelände im Holzbachtal vorbei, das für Mitglieder des Bienenzüchtervereins Ettlingen und Albgau e.V. zum Aufwandern (nach Anmeldung und mit Gesundheitszeugnis) genutzt werden kann.

Ein ganz großes Dankeschön an Klaus Albiez für diese tolle und informative Führung durch den Wald im Holzbachtal!