Ab sofort können wieder vergünstigte Varroa-Behandlungsmittel über den Verein bestellt werden. Auf Empfehlung der Landesanstalt für Bienenkunde, des STUA Aulendorf und der vier Fachberater für Imkerei in Baden-Württemberg werden 2021, wie schon im letzten Jahr, folgende Varroa-Behandlungsmittel staatlich gefördert:

  • ApiLife Var
  • Oxuvar 5,7% ad us. vet.
  • Ameisensäure 60% ad us. vet.

Bestellen können nur Vereinsmitglieder. Die Bestellaktion 2021 läuft noch bis 08.03.2021. Hier geht es zur Bestellseite und zu weiteren Informationen:
Varroa-Behandlungsmittel-Bestellformular 2021

Coronabedingt sind bis auf weiteres noch keine Präsenzveranstaltungen möglich. Der Landesverband Badischer Imker e.V. bietet deshalb Online-Webinare zu verschiedenen imkerlichen Themen an, die von Zuhause aus am PC/Laptop mitverfolgt werden können.

Eine Übersicht über die Online-Schulungen ist hier zu finden:
Online-Schulungsangebot des Landesverbands Badischer Imker e.V.

Auch bei uns im Verein sind im Moment keine Präsenzveranstaltungen möglich. Wir informieren hier, sobald wieder Veranstaltungen stattfinden können.  

Die Geschäftstelle des Landesverbands Badischer Imker e.V. ist in das Obergeschoss der Badischen Imkerschule in Oberentersbach eingezogen. Neue Anschrift ist:

Untertal 13
77736 Zell a.H. - Oberentersbach

Mit dem Umzug haben sich auch die Telefonnummern der Geschäftstselle geändert. Die neuen Telefonnummern der Geschäftstelle sind unter diesem Link verfügbar:

Neue Telefonnummern der Geschäftststelle

Der Trachtmeldedienst ist unter 07835 – 1431 zu erreichen. Alle Emailadressen bleiben unverändert.

Nach Rücksprache mit den verschiedenen Ordnungsämtern bei uns im Vereinsgebiet bekamen wir die Freigabe zur Durchführung der Jahresend-Träufelbehandlung gegen die Varroamilbe im Neuimkerkurs. Diese Behandlung muss unbedingt noch vor Jahresende durchgeführt werden, deshalb gaben die Ordnungsämter auch grünes Licht dafür.

Verteilt auf drei verschiedene Standorte konnte in kleinen Gruppen unter Beachtung der gültigen Corona-Regeln diese Behandlungsart den Neuimkern gezeigt und durchgeführt werden. Vielen Dank an die offiziellen Stellen, die dies möglich gemacht haben.

Die Träufelbehandlung ist eine einfache und schnelle Methode zur Varroabehandlung. Sie soll aber nur bei brutfreien Völkern angewandt werden, die möglichst schon in der Wintertraube sitzen sollen. Die Träufelbehandlung ist vorteilhaft weil es bei richtiger Anwendung keine Rückstandsbelastung in den Bienenprodukten gibt.

Die bisher dem Verein zur Verfügung stehende große 6-Waben-Selbstwendeschleuder ist ideal, wenn man größere Mengen Waben zu schleudern hat. Im Neuimkerkurs, der als große Gruppe schleudert, kommt zum Beispiel diese große Schleuder zum Einsatz.

Für Klein- und Kleinstimker ist die große Schleuder aber etwas überdimensioniert. Da fehlte uns bisher eine kleinere Schleuder.

Unser Mitglied Peter hat uns nun seine tadellose 4-Waben-Handschleuder gespendet. Damit haben jetzt auch Kleinimker eine optimale Schleudermöglichkeit im Verein.

Vielen Dank für diese großzügige Spende!

Die Schleuder von Peter hat einen Handantrieb, kann aber auch elektrisch unter Einsatz einer Bohrmaschine betrieben werden.

Die Vorbereitungen für den Neuimkerkurs 2021 haben begonnen. Für alle Interessenten wurde eine Informationsveranstaltung durchgeführt. Wegen Corona konnte die Informationsveranstaltung nicht persönlich, sondern nur als Videokonferenz durchgeführt werden. In der Veranstaltung wurde erklärt, wie der Kurs abläuft, was man alles braucht, was das alles ungefähr kostet und auch wie hoch der Zeitbedarf ungefähr sein wird. Außerdem wurden die Fragen der Interessenten beantwortet.

Es ist geplant den Kurs 2021 auch wieder in Ettlingen im Horbachpark durchzuführen. Der Kurs wird ab ca. Ende März/Anfang April bis ca. September/Oktober immer dienstags um 18:30 Uhr stattfinden. Die Vorbereitungen (z.B. Beutenbestellung, Materialbeschaffung usw.) laufen aber schon jetzt. Es sind bereits etliche Anmeldungen eingegangen. Ein paar freie Plätze gibt es aber noch. Wer sich dafür interessiert kann sich gerne hier über unser Kontaktformular melden.

Wie auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 13.10.2020 berichtet, bereitet der Stromgenerator am Lehrbienenstand manchmal Probleme. Unser Vereinsmitglied Gernot hat den Generator am 26.11.2020 in Eigenleistung gewartet, einen neuen Luftfilter und einen neuen Benzinschlauch eingebaut.

Dies war sehr wichtig, da bald der Innenausbau der Hütte am Lehrbienenstand erfolgen wird. Die beauftragte Firma braucht natürlich eine zuverlässige Stromversorgung.

Vielen Dank an Gernot für diese wichtige Vorarbeit!

Das Fachzentrum Bienen und Imkerei in Mayen hat Imker gefragt, wie sie ihren Honig vermarkten, welche Sorten sie anbieten und zu welchen Preisen. Über 8.000 Imker haben sich an der Umfrage beteiligt.

Sommerhonige bzw. Sommertracht-Honige wurde demnach von 82,1% der Imker geerntet und für durchschittlich 5,62 € pro 500g Glas verkauft (ohne Glaspfand). Hier die komplette Übersicht aus dem Infobrief des Bieneninstituts in Mayen:

Quelle: Infobrief 27/2020 des Fachzentrums Bienen und Imkerei, Mayen

Es zeigen sich aber regionale Unterschiede: In Süddeutschland und in Ballungsgebieten können höhere Preise als in ländlichen Gebieten erzielt werden.

Bei den Vermarktungskanälen zeigte sich, dass knapp 80% der befragten Imker ihren Honig über einen Hausverkauf absetzen. 35% verkaufen den Honig an ihrer Arbeitsstelle und 18% setzen ihren Honig über den Einzelhandel ab.

Weitere Details und auch eine genaue Karte zu den regionalen Preisunterschieden sind auf den Seiten 3 und 4 im neuen Infobrief 27/2020 zu finden. In diesem Infobrief sind auch Ergebnisse zur Umfrage "Vitalität der Bienenvölker" veröffentlicht (Seite 5). Hier der Link zum Infobrief: Infobrief 27/2020 des Fachzentrums für Bienen und Imkerei in Mayen