Auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung, am Freitag, den 04.07.2019 wurde unser Vereinsmitglied Torsten Brauer einstimmig zum 2. Vorsitzenden des Bienenzüchtervereins Ettlingen und Albgau e.V. gewählt. Wir wünschen Torsten viel Erfolg in seiner neuen Funktion und freuen uns sehr, dass er dieses Amt übernommen hat.

Am Freitag, den 5.7.2019 findet um 19:30 Uhr im Lehrbienenstand auf unserem Vereinsgelände eine außerordentliche Mitgliederversammlung statt. Grund ist die vorzeitige Amtsniederlegung des bisherigen 2. Vorsitzenden. Die Satzung schreibt in einem solchen Fall die Einberufung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung vor.

Tagesordung:

  • TOP 1 Prüfung ob rechtzeitig und rechtmäßig eingeladen wurde
  • TOP 2 Überprüfen wer Mitglied des Vereins und somit stimmberechtigt ist
  • TOP 3 Neuwahl der/des 2. Vorsitzenden
Der auch an diesem Tag geplante Imkertreff findet wie vorgesehen um 19:00 Uhr im Lehrbienenstand - jedoch gekürzt - statt.

gez. Hedwig Kohler
1. Vorsitzende
Bienenzüchterverein Ettlingen und Albgau e.V.
Waldbronn, den 11.06.2019

Aufgrund der großen Nachfrage starten wir eine erneute Bestellung für Vereins-Poloshirts. Die Shirts können ab sofort bis maximal 30.06.2019 bestellt werden. Danach lassen wir die Shirts für alle Besteller produzieren. Bis zum Bienenmarkt 2019 am 4.8. müssten die Poloshirts verfügbar sein.

Ein Poloshirt kostet 25 Euro. Das Vereinslogo mit dem Bienenkorb ist aufgestickt (also nicht nur aufgedruckt). Es gibt Damen- und Herren-Poloshirts. Die Damen-Poloshirts sind leicht tailliert und in den Größen S bis XXL erhältlich. Die Herren-Poloshirts sind gerade geschnitten und in den Größen S bis XXXL erhältlich. Alle Größen fallen normal aus. Die Shirts sind aus 100% Baumwolle.

Die Poloshirts werden von einem örtlichen Unternehmen bestickt. Hier geht es zur Bestellseite:
https://imker-ettlingen-albgau.de/downloads/polo-shirt-bestellung/

Nach Bayern soll nun auch in Baden-Württemberg ein Volksbegehren zum Schutz der Artenvielfalt gestartet werden. Für den Zulassungsantrag müssen mindestens 10.000 Unterschriften gesammelt werden. Diese Zahl wurde sogar deutlich übertroffen. Die Vereinigung "proBiene" sammelte inzwischen 18.000 Unterschriften. Der Antrag soll am 26. Juli beim Innenministerium eingereicht werden.

Dem Volksbegehren liegt ein Gesetzentwurf zugrunde. Zentrale Forderungen sind der Ausbau der ökologischen Landwirtschaft auf 50 Prozent bis 2035, die Halbierung der Pestizide sowie deren Verbot in Naturschutzgebieten und der stärkere Schutz für Streuobstwiesen.

Die Vereinigung proBiene sammelt weiter Unterschriften. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage des Volksbegehren (hier klicken)

Das nächste Imkertreffen findet am Dienstag, den 04.06.2019 um 19:00 Uhr am Lehrbienenstand statt (Anfahrtsbeschreibung hier). Klaus Albiez wird am Abend da sein. Folgende Themen stehen auf der Agenda:

  1. Offene Information: Was war dieses Jahr mit euren Völkern anders als sonst?
  2. Fütterung kurz zusammengefasst:
    2a) Fütterung Ableger.
    2b) Einfütterung (flüssig) bei Wirtschaftsvölkern, wenn ein Volk keinen Honig hat.
  3. Ablegerbildung (kurz)

Erfahrene Imker, Neuimker und Interressierte sind herzlich eingeladen.

Der alljährliche Fahrradmarkt, der vom Ortsverein Ettlingen der SPD veranstaltet wurde, brachte in diesem Jahr einen Spitzenerlös. Der Ortsvereinsvorsitzende, Norbert Märkle (hinten links), war sichtbar stolz. Die Hälfte des Erlöses wurde an den Bienenzüchterverein Ettlingen und Albgau e.V. gespendet. Der Betrag von insgesamt 781,- Euro wird für ein "Wildbienen-Hotel" verwendet. Wildbienen sind besonders bedroht. Der Fraktionsvorsitzende der SPD Ettlingen, René Asché (hinten, Dritter von rechts), betonte bei der Geldübergabe wie wichtig es ist, jetzt was Konkretes für die Bienen zu tun: "Wenn wir jetzt nicht aktiv werden, wann dann?".

Das Hotel wird im Horbachpark aufgestellt. Es soll von Jugendlichen des Jugendzentrums Specht gebaut werden.

Hedwig Kohler (hinten, Dritte von links), die neu gewählte erste Vorsitzende des Bienzüchtervereins Ettlingen und Albgau e.V., bedankte sich für die Spende und ist sich sicher, dass das Projekt "Bienenhotel" ein großer Erfolg werden wird. Auch der Vizepräsident des Badischen Landesverbandes, Klaus Albiez (hinten, Zweiter von links), begrüßte das Projekt.


Die Vereinten Nationen hatten den 20. Mai Ende 2017 offiziell zum Weltbienentag ausgerufen. Die Wahl dieses Datums geht auf den slowenischen Imkerverband zurück, der sich schon seit Jahren für einen Weltbienentag einsetzt. Der 20. Mai ist der Geburtstag des slowenischen Imkerpioniers Anton Janša (1734-1773). Er gilt als einer der ersten Lehrer der modernen Bienenhaltung. Außerdem ist der 20. Mai der Höhepunkt des Bienenjahres auf der nördlichen Halbkugel.

Die Vereinten Nationen möchten durch den Weltbienentag die Bedeutung der Bienen für die weltweite Ernährung hervorheben. Der Wert der Lebensmittel, die auf die Bestäubungsleistung der Bienen zurückgehen, beträgt laut Weltrat für biologische Vielfalt ca. 500 Milliarden Euro jährlich. Ein Supermarkt in Hannover nahm 2018 für einen Tag alle Produkte aus den Regalen, die es ohne Bienen nicht geben würde. Das Ergebnis: Rund 60% der ca. 2.500 Artikel fehlten.

Außerdem sollen durch den Weltbienentag auch die Probleme, unter denen Honigbienen, Wildbienen und andere Insekten aktuell leiden, stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt werden. Wir brauchen die Biene, aber die Biene ist bedroht. Allerdings trifft das stärker auf die Wildbienen zu. 39 Wildbienen-Arten gelten inzwischen schon als ausgestorben. Die Zahl der Honigbienen-Völker ist dagegen in letzter Zeit sogar etwas angestiegen. Ca. 870.000 Honigbienen-Bienenvölker soll es laut Deutschem Imkerbund in Deutschland geben. Dies ist auf den unermüdlichen Einsatz vieler Imkervereine und auch die steigenden Zahl der Hobbyimker zurückzuführen.

Die Ursachen für das Bienen- und Insektensterben sind vielfältig: Industrielle Monokulturen mit riesigen einheitlichen Flächen, Insektenbekämpfungsmittel in der Landwirtschaft, natürliche Feinde, wie die Varroa-Milbe und einige Dinge mehr. Nach aktuellen Beobachtungen finden z.B. Stadtbienen inzwischen mehr Nahrung als Bienen, die am Rand einer Monokultur leben. Die genauen Ursachen gelten aber als noch nicht erforscht.

Am Freitag, den 10.05.2019, haben wir mit einem kleinen Grillfest unsere Belegstelle eröffnet. Zahlreiche Vereinsmitglieder nutzten die Gelegenheit zum geselligen Beisammensein und natürlich zum imkerlichen Erfahrungsaustausch. Die neu gewählte erste Vorsitzende, Hedwig Kohler, begrüßte alle Teilnehmer und bedankte sich bei allen Unterstützern, die das Fest möglich gemacht haben.

Neu- und Jungimker holten sich bei den erfahrerenen Imkern wertvolle Tipps ab und es wurde auch die eine oder andere Telefonnummer getauscht, um den Erfahrungsaustausch auch nach der Belegstelleneröffnung fortzusetzen. Der jüngste Teilnehmer war gerade mal 5 Monate alt. Das Alter des ältesten Teilnehmers konnte leider nicht ermittelt werden.

Das Wetter spielte trotz vorhergesagtem Regen mit und unser Grillmeister versorgte alle Gäste zuverlässig mit Leckerem vom Grill. Jetzt hoffen wir auf eine gute Honigsaison.

Am Freitag, den 10.05.19 ab 19:00 Uhr wollen wir zusammen am Lehrbienenstand die jährliche traditionelle Eröffnung der Belegstelle bei einem kühlen Getränk und mit Leckerem vom Grill feiern.

Wer kommen möchte würde uns einen großen Gefallen tun, wenn er sich kurz per Mail unter imker-ea@web.de oder hier über unser Kontaktformular anmelden würde. Dann können wir die Mengen besser abschätzen. Wir freuen uns über viele Teilnehmer.

Vielen Dank im Voraus und mit freundlichem Gruß

Für den Vorstand

Christian Pohl