Bei einer Begehung der Umgebung unserer Belegstelle haben wir eine starke Ameisenaktivität feststellen können. Die fleißigen Insekten krabbeln kräftig die Bäume hoch und runter. Das läßt auf starke Lauskolonien schließen, was zu einem guten Waldhonig-Jahr führen kann. Die Ameisen melken die Blattläuse um an den leckeren Honigtau zu kommen.

Die Bienen dagegen sammeln den durch die Blattläuse verteilten Honigtau auf den Blättern ein. Sie melken die Läuse nicht. Die Läuse saugen den Siebröhrensaft der Pflanze aus und scheiden alles aus, was sie nicht verdauen können. Das wird von den Bienen eingesammelt und in leckeren Waldhonig umgewandelt.

Wie groß die Waldhonig-Ernte wird hängt stark von den Wetterbedingungen im Vorjahres-Herbst ab. Wenn während der Paarungszeit im September gutes Wetter ist, dann gibt es im Folgejahr viele Waldhonig-Läuse und eben viel Waldhonig. Für einige Regionen in Deutschland, vor allem bei uns im Süden, ist das eine wichtige Tracht, die oft sehr volle Honigzargen einbringen kann.


Liebe Imkerinnen und Imker,

am vergangenen Samstag pünktlich um 9.00 Uhr ist der „Schwarm“ mit spitzen Schaufeln und Schubkarren angerückt!

Die Aufgabe: 3 Löcher buddeln und ausbetonieren, eine Sauberkeitsschicht abheben und mit Mineralbeton füllen.

Ergebnis: Bis zum Mittag war alles perfekt erledigt!

Eine tolle Leistung! 🙂

Die Bilder geben einen kleinen Eindruck von der Aktion.

Das Schleuderhäuschen kann jetzt kommen!

An dieser Stelle ein herzliches „Dankeschön“ den fleißigen Helfern und Andreas für das Bestellen und die zeitgerechte Anlieferung des Materials.

Für den Vorstand

Günter Bauer


Der Bauantrag für unser neues Schleuderhäuschen wurde genehmigt, die Genehmigung zum Baubeginn ist unterwegs und
das Häuschen ist bereits vorproduziert. Jetzt gilt es die notwendigen Vorbereitungen zu treffen damit das neue Haus bald an seinem vorgesehen Platz aufgestellt werden kann.

Dazu müssen wir neben dem Vereinsheim drei Löcher buddeln, ausbetonieren und Erde für eine Sauberkeitsschicht aus Mineralbeton abheben.
Diese Arbeiten sind für

Samstag den 20. Mai

geplant. Starten wollen wir um 9.00 Uhr. Wir suchen noch tatkräftige Helfer. Bitte meldet Euch, wenn Ihr mithelfen könnt, entweder direkt bei Günter oder hier über das Kontaktformular auf unserer Webseite. Wenn genug Helfer dabei sind, sind wir auch schnell fertig 🙂

Bitte gebt uns eine Rückmeldung, wenn ihr kommt.

Wer kann, bitte eine Schaufel und einen Spaten mitbringen, vielleicht auch eine Schubkarre.

Die Honigbiene ist nach dem Hausschwein und dem Rind das wichtigste "Zuchttier" in Deutschland, denn ohne die Bestäubungsleistung der Honigbienen würde die Obsternte nur 20% betragen. Nun hört und liest man immer wieder vom "Bienensterben". Prof. Martin Haas, Professor der Fakultät Technik und Imker an der Dualen Hochschule in Karlsruhe, berichtet im Rahmen des Studium Generale über die Ursachen.

Der Vortrag findet am Donnerstag, den 18.05.2017 von 14:15 bis 15:45 Uhr im Audimax der Dualen Hochschule in 76133 Karlsruhe, Erzbergerstr. 121, statt. Im Anschluss ab 16:00 Uhr präsentieren drei Teams von Studierenden des Wirtschaftsingenieurswesen innovative neue Produkte, die sie im Rahmen ihrer Forschungsarbeit selbst entwickelt haben - darunter auch die Bienen-Wellness-Sauna "Protect2Fly", die zur Reduzierung von Varroa-Milben in Bienenstöcken entwickelt wurde.

Mit der Veranstaltungsreihe Studium Generale bietet die Duale Hochschule in Karlsruhe immer wieder interessante Vorträge mit wechselnden Themen an.

Das Programm richtet sich sowohl an Studierende und Mitarbeiter der DHBW Karlsruhe als auch an Mitarbeiter der Dualen Partner, Alumni und Förderer der DHBW Karlsruhe. Auch die interessierte Öffentlichkeit ist herzlich willkommen. Zum Vortrag "Bienenzucht und Bienensterben" und der Präsentation von "Protect2Fly" sind insbesondere interessierte Imker eingeladen.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Hier der Link zur Seite der Dualen Hochschule mit dem Veranstaltungshinweis:

Vortrag Prof. Martin Haas an der DHBW

und die Links zum Varroa-Milbenreduktionssystem "Protect2Fly":

Produkt-Präsentation ab 16:00 Uhr
Webseite "Protect2Fly"-Projekt
(Hinweis: Die angesprochenen Unterseiten können auf der "Protect2Fly"-Webseite rechts oben angeklickt werden.)
Facebook-Seite von "Protect2Fly"


Am Samstag, den 29.04.2017 findet in Karlsbad im Rahmen des Bienensommer 2017-Programms im Hof der Gaststätte zum Grünen Baum (Karlsbad-Langensteinbach, Ettlinger Str. 1) ein Frühlingsfest statt. Es gibt Speisen und Getränke rund um die Blüte und die Biene, Kurzvorträge von regionalen Hobby-Imkern, Bienenschaukästen des Imkervereins und vieles mehr. Ein Fest für die ganze Familie. Kinder können mit einfachen Mitteln "Bienen-Dosen" für Balkon oder Garten basteln.

Höfel's MostKultur sorgt für leckere Getränke aus regionalem Streuobstanbau, die Gaststätte Grüner Baum bietet Speisen rund um die Biene und den Honig an.

Die Veranstaltung geht von 14:00 bis 23:00 Uhr. Fassanstich mit dem Musikverein "Lyra" und dem Gesangsverein "Edelweiß" ist um 15 Uhr.


Am 4. April 2017 fand die diesjährige Hauptversammlung des Bienenzüchterverein Ettlingen und Albgau e.V. statt. Der 1. Vorsitzende, Klaus Albiez, betonte insbesondere die vielseitigen Aktivitäten innerhalb des Vereins. In diesem Jahr stellt der Neuimker-Kurs mit 18 Teilnehmer, der im Kurpark Waldbronn stattfindet, besondere Herausforderungen an die Leitenden des Kurses sowie an die Mitglieder, die dieses Projekt aktiv unterstützen. Im Zuge des Bienensommers Waldbronn-Karlsbad (Info folgt in Kürze hier auf der Webseite) wird der diesjährige Bienenmarkt zu einem Erlebnistag rund um die Biene.

Die Neuwahlen der Vorstandschaft wurden in diesem Jahr entsprechend der neuen Satzung durchgeführt. Es wurden folgende Vorstandsmitglieder gewählt:

  • 1. Vorsitzender: Klaus Albiez (Wiederwahl)
  • Kassier: Horst Buck (Wiederwahl)

Sehr erfreulich war die Wahl der Beisitzer. Es wurden 3 Beisitzer durch Neuwahl gewählt:

  • Antje Hünecke
  • Regina Neubrand
  • Christian Pohl

Danke für euer Engagement und viel Erfolg in euren Aufgabengebieten!


    

    
Am Donnerstag vor Ostern fand der zweite Praxisabend der Neu-Imker im Kurpark Waldbronn statt. Unsere Neu-Imker haben ihre Völker unter Anleitung der erfahrenen Imker bearbeitet. Der Gebrauch des Smokers und das Umsetzen von Waben stand auf dem Programm. Außerdem gab es wieder jede Menge Informationen von den "Alt"-Imkern. Einige der Völker im Kurpark sind schon ziemlich stark. Die Neu-Imker treffen sich jeden Freitagabend im Kurpark Waldbronn.


Das Regierungspräsidium Stuttgart lädt am Mittwoch, den 19. April 2017 um 9:30 Uhr zum 44. Weissacher Imkertag in die Strudelbachhalle in Weissach ein. Es gibt wieder - wie jedes Jahr - interessante Vorträge. Hier das Tagesprogramm:

  • Ursachen des Bienensterbens (Prof. Dr. Friedrich Hainbuch; Associated Professor an der Universität Oradea/Rumänien)
  • Natürliche Selektion und Varroatoleranz – Lehren für die Imkerpraxis (Dr. rer. nat. Rosenkranz; Leiter der Landesanstalt für Bienenkunde an der Universität Hohenheim)
  • Fachberatung Imkerei – Rückblick 2016 – Ausblick 2017 (Thomas Kustermann; Fachberater für Imkerei am Regierungspräsidium Stuttgart)
  • Die biologisch-dynamische Imkerei (David Gerstmaier; Imkermeister Imkerei Summtgart GbR, Institut Summtgart gemeinnützige GmbH)
  • Imkern im angepassten Brutraum - mehr Bienen, mehr Honig, weniger Schwärme, weniger Aufwand (Jürgen Binder; Imkermeister, Honigmanufaktur Binder Biolandimkerei)

Ende der Veranstaltung wird gegen 16:30 Uhr sein. Der Eintritt ist frei. Mehr Informationen gibt es auf der Seite des Regierungspräsidiums unter folgendem Link: 44. Weissacher Imkertag